Das neue Coronavirus trat im Dezember letzten Jahres erstmals in China auf und hat sich seitdem rasant um den gesamten Globus verbreitet. Aktuell ist die Rede von einer Coronapandemie.

 

Auch wir als moderne Wundversorger müssen daher gezielte Maßnahmen treffen, um das Infektionsrisiko zu minimieren und unsere Versorgung aufrecht zu erhalten. Wie uns das im Einzelnen gelingt, lesen Sie hier.

Corona-Virusjpg.jpg
„Wir müssen vernünftig, aber auch sensibel
mit dem Thema umgehen“

Da unser Unternehmen ebenfalls im Gesundheitssektor angesiedelt ist, müssen auch wir Vorkehrungen treffen und Sie darüber informieren. Wir möchten natürlich damit die Panikmache rund um das Thema nicht verstärken, können und dürfen es aber auch nicht einfach ignorieren. Denn aktuell stuft die WHO den Ausbruch des Corona-Erregers als Pandemie ein.​

„Wir müssen vernünftig, aber auch sensibel mit dem Thema umgehen“, erklärt Ralf Wetendorf, Gesundheitsökonom. 

 

Unser Unternehmen wird nun übergangsweise ausgebildete Krankenschwestern und -pfleger aus dem Vertriebsdienst abziehen und als Unterstützung in die Wundversorgung einsetzten. Denn nur wenn wir alle zusammenhalten können wir eine optimale und sicherer Wundversorgung für unserer Patienten aufrechterhalten und unseren bestehenden Kunden unter die Arme greifen.

Corona-Website-1.jpg
Corona-Website-2.jpg
Maßnahmen für
unsere Wundexperten im Außendienst

Unsere Wundexperten sind tagtäglich draußen im Einsatz und dadurch steigt das Risiko der Ansteckung natürlich enorm. Daher sind sie unter anderem auch mit den vom RKI empfohlenen MRSA-Schutz-Sets ausgestattet, sodass eine Kontamination von Patient zu Patient oder eine Ansteckung des medizinischen Pflegepersonals eingedämmt wird.

 

Außerdem halten unsere Mitarbeiter regelmäßig telefonischen Kontakt zu unseren Bestandskunden und Einrichtungen, um auf dem Laufenden zu bleiben, ob zu behandelnde Patienten vom Coronavirus betroffen sein könnten. Ist dies der Fall, werden unsere Wundexperten direkt darüber informiert und wurden im Umgang mit solchen Fällen bestens geschult.

Vorkehrungen für
unsere Mitarbeiter
im Büro

Unsere Mitarbeiter im Büro müssen wir ebenso schützen, wie unsere Wundexperten. In unserem Bürogebäude hängen nicht nur Hautschutz- & Händehyginepläne aus, sondern wir weisen regelmäßig auf den sicheren Umgang untereinander hin: 

  • Ausreichend Abstand halten und kein Händeschütteln 

  • Regelmäßiges Händewaschen mit Seife und warmen Wasser 

  • Desinfektionsmittel vor und nach der Arbeit verwenden 

  • Einwegtaschentücher nur einmal verwenden und direkt entsorgen 

  • Beim Niesen oder Husten die Armbeuge verwenden 

  • Die Hände vom Gesicht fernhalten 

Ebenfalls haben unsere Wundexperten mit unseren Mitarbeitern im Büro keinen Kontakt, sodass wir hier das Ansteckungsrisiko minimieren. 

 

Da wir deutschlandweit an mehreren Standorten tätig sind, werden wir nun auch unserer Reisetätigkeit zu unseren beiden Standorten Berlin und München einstellen. Es werden aber feste Mitarbeiter vor Ort sein, um die Organisation zu gewährleisten. 

Sollten Sie noch Fragen an uns haben, wenden Sie sich jederzeit gern telefonisch an Frau Lena Grewe oder per Mail an lena.grewe@medical-wundmanagement.de 

medical-wundmanagement GmbH

Hauptstraße 1a | 22962 Siek

T:  04107 90 76 77 6 | F:  04107 90 87 88 8

  • Instagram-Verlinkung
  • Facebook-Verlinkung